tiefkeller pfeil oben

 

tiefkeller ist eine gemeinschaftliche und fortlaufende Arbeit von den Künstlerinnen Kathrin Graf und Bettina Marx.

Seit 2015 arbeitet das Künstlerduo als tiefkeller zusammen und schafft zweimal jährlich als Ergebnis einer aufwendigen Recherchearbeit kompositionelle Raumarbeiten in einem alten gewölbeartigen Tiefkellergeschoss in der Bonner Innenstadt.

Die Grundlage für die Installationen bildet immer eine Sammlung, die aus dem wissenschaftlichen, privaten oder alltagsbezogenen Kontext stammt. Zusätzlich fragt tiefkeller einzelne, ausgesuchte künstlerische Arbeiten von zeitgenössischen Künstlern an. Bewusst mischt tiefkeller hier sowohl junge wie bereits etablierte künstlerische Positionen.
Die Sammlung und die Kunstwerke verwebt tiefkeller rhizomatisch zu raumgreifenden Installationen, die durch künstlerische Interventionen seitens des Duos vertieft und verortet werden. Assoziativ, mit bewusstem Verzicht auf eine identitätslogische Gliederung, verknüpft tiefkeller matrixartig die unterschiedlichen Exponate miteinander und setzt sie in Bezug zu den räumlichen Gegebenheiten. Das dezentrale Geflecht aus Knoten und Verknüpfungen schafft einen raumübergreifenden Dialog, der eine Plattform zur Erweiterung der gewohnten Sehrichtungen bietet.
Mit seiner künstlerischen Arbeit verfolgt tiefkeller das Ziel, die klassischen Grenzen des Kunstbetriebs durch Einbezug von kunstfernen Sammlungsexponaten aufzuweichen. tiefkeller möchte sowohl das kunstinteressierte wie auch das kunstferne Publikum ansprechen und eine neue, sinnliche Bezugsebene zwischen den Kunstwerken und den Sammlungsstücken herstellen.

 

 

tiefkeller is a collaborative and ongoing work by the artists Kathrin Graf and Bettina Marx.

Since 2015 the two artists moreover work together as the artist duo tiefkeller. Twice a year, as the result of an elaborate research, they create compositional spatial works in an old vault-like basement located in downtown Bonn.

The foundation for the installations is always formed by a collection, which originates from a scientific, private or quotidian context. Additionally tiefkeller requests single, selected artworks by contemporary artists. tiefkeller consciously dissolves the borders between young, established and outsider artists. tiefkeller interweaves the collection as well as the artworks rhizomatically into space-filling installations which complemented by the duo’s artistic interventions are being deepened and situated. Associatively and while deliberately foregoing to apply any identity - logical structure, tiefkeller interlinks the different exhibits in a matrix-like manner and relates them to the spatial circumstances. The decentralised mesh of nodes and ties creates a multi-room dialogue providing a platform that extends the usual viewing habits.
With its artistic work and through the inclusion of non-art collection pieces, tiefkeller aims to soften the traditional boundaries of the art world. tiefkeller wants to appeal to both the art-interested as well as a public which is less familiar with art and thereby create a new, sensual frame of references between artworks and collection pieces.

 

pfeil